Fitzcarraldo

Der Film beginnt mit einem fiktiven Auftritt Enrico Carusos im realen Opernhaus von Manaos, das kurz vor der Jahrhundertwende in den Dschungel gebaut wurde - zur Zeit des großen Kautschuk-Booms. Carusos Stimme, von historischen Plattenaufnahmen erklingend, bleibt den ganzen Film hindurch präsent.

Fitzcarraldo, ein Ire mit dem Namen Brian Sweeney Fitzcarraldo, ist ein monomaner Phantast, der einen kühnen Traum zu verwirklichen sucht, den Traum von seiner Oper im Urwald. Während er mit seinem Grammophon bei den neureichen Millionären der Amazonas-Region nur auf hochmütiges Unverständnis stößt, lieben die verarmten Kinder von Iquitos ihn und seine Musik; lange hat er vergeblich nach einem Financier gesucht und nur bei Molly, der Besitzerin eines Edelbordells, Unterstützung gefunden. Nun fährt Fitzcarraldo mit einem Dampfer einen Nebenfluß des Amazonas hinauf, um in ein Kautschuk-Gebiet zu gelangen, das eigentlich unzugänglich ist; nur deshalb konnte er die Nutzungsrechte bekommen. Der Ertrag soll die Realisierung des Operntraums ermöglichen.

Als Fitzcarraldo, vom größten Teil seiner Mannschaft verlassen, in einem unberührten Indianergebiet in eine fast aussichtslose Situation gerät, da sind es Carusos in den Dschungel hallende Arien, die die Indianer neugierig und friedlich stimmen. Das Schiff sehen sie als mythischen Gegenstand, es soll ihnen helfen, den Fluch zu bannen, der über der Landschaft liegt. So unterstützen sie Fitzcarraldo und sein im Grunde absurdes Vorhaben: Weil der Fluß, der direkt in das Kautschuk-Gebiet führen würde, wegen gewaltiger Stromschnellen unpassierbar ist, versucht der Träumer über einen zweiten Nebenarm des Amazonas dorthin zu kommen - nur muß dafür das Schiff über einen Berg geschafft werden. Unter großen Gefahren und Mühen gelingt zwar dieses Vorhaben, doch das Unternehmen endet objektiv dennoch mit einer Katastrophe, mit Fitzcarraldos erneutem finanziellen Ruin - aber er wandelt die Niederlage in einen Triumphzug um und verwirklicht auf seine Weise doch noch den Traum von der Großen Oper im Dschungel des Amazonas-Nests Iquitos.

  • Titel: Fitzcarraldo
  • Regie: Werner Herzog
  • Dauer: 158 Minuten
  • Erscheinungsjahr: 1981
  • Sprache: Deutsch mit englischen Untertiteln
  • Darsteller: Klaus Kinski, Claudia Cardinale, José Lewgoy, Miguel Angel Fuentes, Paul Hittscher, etc.
  • Datum: Donnerstag, 17. Mai 2018, 19:00 Uhr
  • Ort: Akademia e Filmit dhe e Multimediës Marubi, rruga “Aleksandër Moisiu”, nr. 78, 1005 Tiranë
  • Eintritt: frei


Stand: 23.01.2018
Änderungen vorbehalten.


Top ↑