Slider

Sonstige

Mobile-Bibliothek jetzt ausleihbar!

Das Goethe-Zentrum Tirana freut sich, allen interessierten Deutsch-Lehrerinnen und Lehrern ab sofort die Möglichkeit bieten zu können, sich aus unseren neuen, rollenden Koffer-Bibliotheken Gesellschaftsspiele, Kartenspiele, Romane und Lehrbücher auszuleihen, welche für den Unterricht oder zum (Kennen-)Lernen der deutschen Sprache und Kultur genutzt werden können. Unsere Koffer-Bibliotheken haben zum Ziel, Kindern und Jugendlichen die Literatur näher zu bringen, ihnen einen spannenden Zugang zur deutschen Sprach zu bieten und dadurch für einen abwechslungsreichen Deutschunterricht zu sorgen. Die Bücher können im Unterricht eingesetzt, besprochen oder gelesen und mit zusätlichen didaktischen Materialenen verknüpft werden. Unsere Karten- und Gesellschaftsspiele bieten die Möglichkeit, mit Schüler und Scülerinnen auf spielerische Weise die deutsche Sprache und Kultur zu erkunden. Es sind Spiele für alle Niveaustufen dabei. 

Weiterlesen

TUMO Studios Stipendium

GRENZEN ÜBERWINDEN.

Du lernst gerade Deutsch, bist zwischen 14 und 18 Jahre alt und interessierst dich für kreatives Gestalten? Foto, Video, Film, Grafik oder Journalismus sind deine Leidenschaft? Du könntest dir vorstellen, nach der Schule in einem dieser Bereiche zu arbeiten, zu studieren oder möchtest einfach mal deiner Kreativität in einem neuen Bereich freien Lauf lassen?

Weiterlesen

Archiv der Flucht

Archiv der Flucht                                 
28.10.–11.11.2021   
Ausstellungseröffnung ab 11.00 Uhr, 28.10.2021

Das Archiv der Flucht wurde als ein digitaler Gedächtnisort geschaffen, in welchem die Geschichte/n von Flucht und Vertreibung nach Deutschland im 20. und 21. Jahrhundert bewahrt und reflektiert werden. Das Online-Archiv besteht aus 41 filmisch festgehaltenen Interviews, dessen Protagonist*innen zum Zeitpunkt der Aufnahmen zwischen 19 und 87 Jahren alt waren und die unterschiedlichsten sozialen oder kulturellen Hintergründe, Religionen und Sexualitäten repräsentieren. Es versammelt ausdrücklich die Erinnerungen verschiedener Generationen von Menschen, die hierher geflohen sind, von der Flucht aus Schlesien im Jahr 1945 bis zur Flucht aus Libyen im Jahr 2016. Manche sind vor Krieg und Zerstörung geflogen, andere vor politischer Verfolgung oder sozialer, kultureller oder rassistischer Ausgrenzung, wieder andere vor sexueller Diskriminierung oder sexualisierter Gewalt. Ihre Geschichten zeigen, dass Flucht und Migration nach Deutschland keine Ausnahme oder krisenhafte Anomalie ist, sondern historische Normalität.

Weiterlesen